Tarifvertrag lehrer berlin tabelle

Tarifvertrag lehrer berlin tabelle

Wie bei Grundschullehrern wird auch die Mehrheit der Lehrer an weiterführenden Schulen in die Gehaltsgruppe A12 eingeteilt. Lehrer an weiterführenden Schulen sind oft mit schwierigen Unterrichtssituationen konfrontiert. Auch ihre Aufstiegsmöglichkeiten sind begrenzt, da es an den weiterführenden Schulen weniger Management- und Koordinationsstellen gibt. Anders sieht es bei den Berufsschullehrern aus: Sie gehören in der Regel der Gehaltsgruppe A13 an und haben tendenziell mehr Chancen, eine Führungsposition zu übernehmen und damit mehr Geld zu verdienen. Verbände und Gewerkschaften arbeiten daher daran, die Gehälter der Lehrer an allen Schularten in A13 zusammenzuführen. In Schleswig-Holstein haben sie bereits erste Fortschritte gemacht: Bewirbt sich ein Gymnasiallehrer in Nordrhein-Westfalen um eine Arbeit, werden sie in die Gehaltsgruppe A12 eingeteilt. In Schleswig-Holstein würden sie jedoch in der Gehaltsgruppe A13 liegen. Ein Lehrer, der an einer staatlichen Sekundarschule in Kiel in den Beruf einsteigt, verdient 3.806 Euro im Monat, in Düsseldorf 3.459 Euro. Die Klassifizierung und damit die Verdienste der Grund- und Sekundarschullehrer sind in jedem Bundesland unterschiedlich. Langfristige Abwesenheiten, wie Mutterschaftsurlaub oder mehrmonatiger Krankheitsurlaub, können durch die Ernennung von Lehrern mit befristeten Verträgen abgedeckt werden.

Ein weiteres Maß für die Deckung abwesender Lehrer kann die vorübergehende Zusammenlegung von Klassen oder Kursen sein, was jedoch nur in besonderen Fällen möglich ist. Die Regelungen für die Dauer dieser Maßnahme sind von Land zu Bundesland unterschiedlich. Nach erfolgreichem Abschluss des Vorbereitungsdienstes können sich neu qualifizierte Lehrer um eine Festanstellung an öffentlichen Schulen bewerben. Je nach Bundesland sollte der Antrag an das Kultusministerium oder an die zuständige Schulaufsichtsbehörde gerichtet werden. Eine Entscheidung über die Einstellung wird zentral auf der Grundlage von offenen Stellen und nach den Kriterien Eignung, Qualifikation und Leistungsnachweis getroffen. In einigen Bundesländern werden einige der Stellen auch unter Berücksichtigung des Profils einer bestimmten Schule ausgeschrieben, und die jeweilige Schule nimmt an der Auswahl der Bewerber teil. In solchen Fällen sind die Anträge manchmal direkt an die jeweilige Schule zu richten, der Termin wird jedoch nicht von der Schule selbst, sondern vom Ministerium für Bildung und Kultur oder von der Schulbehörde, die ihr berichtt, vorgenommen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.